Wandern rund um Samnaun

Erleben Sie das atemberaubende Wanderparadies Samnaun direkt im Dreiländereck Schweiz, Österreich und Italien. Unternehmen Sie grenzüberschreitende Wandertouren in der wunderschönen Natur. Unser vielseitiges, internationales Wanderwegnetz mit über 250 km markierter Wanderwege wartet darauf, von Ihnen erkundet zu werden. Begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise und staunen Sie über unsere farbenprächtige Flora und artenreiche Fauna.


Die einheitliche Beschilderung auf den Wanderwegen im Samnauntal und auch im ganzen Engadin sichern Ihnen grenzenloses Wandervergnügen und leichte Orientierung. Sie können die Auswahl der Touren ganz bequem an Ihre Kondition anpassen und so das Bergerlebnis geniessen. Wanderkarten und Pflanzenführer sind übrigens bei der Gäste-Information erhältlich. Dort bekommen Sie auch alle nötigen Informationen, wenn Sie an einer geführten Wanderung unseres Wochenprogramms, einer Wildbeobachtung oder einer Pflanzenführung interessiert sind.


Um auf den Bergen rund um Samnaun sicher unterwegs zu sein, beachten Sie bitte die 10 Wanderregeln, bei denen es auch um die richtige Ausrüstung und das richtige Verhalten in den Bergen geht.

Wir haben für Sie die besten Wanderrouten rund um Samnaun zusammengestellt.

Weitere Informationen zum Wandern rund um Samnaun

+ Wanderwege & -touren - zahlreiche bestens beschilderte Wandertouren führen durchs Tal
+ Wanderregeln bitte beachten - für den sicheren und richtigen Umgang in den Bergen

Besten Wanderrouten rund um Samnaun

2-Länder-Route

Typ: Höhenwanderweg
Streckenverlauf: Bergstation Alp Trida Sattel (2496 m) - über das Viderjoch (Grenze zu Tirol) - zum Flimjoch (2757 m) (Österreich) oder direkt auf die Flimspitze (2929 m) - über die Alp Trida - hinunter nach Samnaun Laret (1731 m).
Dauer: ca. 4,5 Stunden
Beschaffenheit: Schotterweg, Klettersteig
Rast- und Einkehrmöglichkeiten: Panoramarestaurant Alp Trida Sattel, Skihaus Alp Tria


Alp Bella

Typ: höchstgelegenen Kuhalpe Europas
Streckenverlauf: Bergstation Alp Trida Sattel (2496 m) - abwärts zur Alp Trida (am Restaurant links vorbei und dann bis auf eine Höhe von 2374 m) - geradeaus weiter bis zur Alp Bella (2380 m) - zurück zur Alp Trida oder direkt nach Samnaun Laret / Compatsch.
Dauer: ca. 4 Stunden
Beschaffenheit: Schotterweg
Rast- und Einkehrmöglichkeiten: Panoramarestaurant Alp Trida Sattel, Skihaus Alp Trida, Alp Bella (eingeschränkter Betrieb im Sommer)


Bürkelkopf

Typ: Klettersteig
Hinweis: Für diese Route müssen Sie trittsicher und schwindelfrei sein! Sicherungsausrüstung gefordert!
Streckenverlauf: Bergstation Alp Trida Sattel (2496 m) – Flimjoch (2757 m) - links vom Grat durch eine Rinne entlang - umgeht den Felsaufbau links - zurück zum Grat und zum Gipfel – weiter über Klettersteig! (Sicherungsmaterial!) auf den Bürkelkopf (tolles Panorama) - weiter Richtung Vesulscharte - über Gletscher zum Obernberg - leicht ansteigend zur Bürkelscharte - zu den Seen runter.
Beschaffenheit: Schotterweg, alpiner Berggrat, Klettersteig.
Rast- und Einkehrmöglichkeiten: Panoramarestaurant Alp Trida Sattel, Skihaus Alp Trida


Fuorcla Curschiglias

Typ: Waldwanderung
Streckenverlauf: Samnaun Dorf - Forstweg durch den Wald (bergauf) - vorbei am Motta Saltuorn bis zur Waldgrenze – Salantinas (tolle Aussicht auf Samnaun Dorf) - am Waldrand entlang bis zum Motta Foppazins - unterhalb der „Samnauner Mittagsspitze“ vorbei - bis zur Fuorcla Curschiglias (2179 m) - Abstieg über Forstweg nach Clis Grond - nach Samnaun Laret - Samnaun Ravaisch bzw. zurück nach Samnaun Dorf.
Dauer: ca. 4 Stunden
Beschaffenheit: Wiesen- & Forstweg
Rast- und Einkehrmöglichkeiten: Restaurant Alpine Schaukäserei in Samnaun Laret


Gipslöchern

Typ: bizarre Mondlandschaft
Streckenverlauf: Bergstation Alp Trida Sattel (2496 m) - zum Hüttenboden - weiter zum Ravaischer Salaas (2597 m) (wo Gipslöcher die Gegend in eine Mondlandschaft verwandeln) - weiter ins Zeblas - dem jungen Schergenbach entlang - bis Samnaun Dorf.
Dauer: ca. 6 Stunden
Beschaffenheit: Wiesen- & Forstweg
Rast- und Einkehrmöglichkeiten: Panoramarestaurant Alp Trida Sattel, Schmuggleralm


Königswanderung

Typ: Gipfelbesteigung: Rotem Seeli und Muttler
Streckenverlauf: Samnaun Dorf (1840 m) - ins Val Maisas – bis zum Rossboden - links Aufstieg zum Rossbodenjoch - über den Nordgrad zum Muttler (3294 m) (höchsten Samnauner Gipfel mit herrlicher Rundsicht (Silvretta-, Bernina- und Verwallgruppe, Ötztaler Alpen, den Ortler, bei klarer Sicht bis zum Bodensee und zur Zugspitze) - zurück nach Samnaun Dorf.
Dauer: ca. 8 Stunden
Beschaffenheit: Forstweg, steiler Grat
Rast- und Einkehrmöglichkeiten: Country Wellness Hotel Bündnerhof


Seenwanderung

Streckenverlauf: Bergstation Alp Trida Sattel (2496 m) - in Richtung Alp Trida bis zur ersten Kurve - links bis zum Alp Trida-Stein – links den Gratkamm entlang – bis zu den Seen auf 2544 m - und wieder zurück zur Bergstation Alp Trida Sattel.
Dauer: ca. 3 Stunden
Beschaffenheit: Wiesen- & Forstweg
Rast- und Einkehrmöglichkeiten: Panoramarestaurant Alp Trida Sattel, Skihaus Alp Trida, Alp Bella


Talwanderung Samnaun

Streckenverlauf: Parkplatz Riva (Ortseingang Samnaun Dorf) - am Tennisplatz vorbei - bis zur Brücke in Samnaun Ravaisch - über den Parkplatz der Bergbahn-Talstation - dem Schergenbach entlang - bis zur Brücke bei Samnaun Plan - vorbei am Talmuseum „Chasa Retica“ - einem Feldweg entlang nach Samnaun Laret.
Hinweis: Auch für Kinderwagen und Rollstühle geeignet.
Beschaffenheit: Wiesen- & Forstweg
Rast- und Einkehrmöglichkeiten: Mexxbar, Hotel Astoria, Alphütten Restaurant Sennerei Samnaun

Die 10 Wanderregeln in Samnaun

Tipps zum sicheren Wandern und Bergsteigen!

  • Planen Sie Ihre Wanderungen sorgfältig: Informationen zu Länge und Schwierigkeitsgrad sind unerlässlich für ein sicheres Bergerlebnis. Informieren Sie Ihre Angehörigen bzw. Ihren Gastgeber oder Hüttenwirt über Ihr Ziel.
  • Konsultieren Sie vor jeder Tour den aktuellen Wetterbericht und behalten Sie die Wetterentwicklung während der ganzen Tour im Auge. Die Hüttenwirte geben zusätzlich nützliche Infos über die lokale, kleinräumige Wettersituation.
  • Schätzen Sie Ihre Kondition objektiv ein und wählen Sie eine entsprechende Tour aus. Starten Sie frühmorgens und planen Sie eine Reservezeit ein, um vor Einbruch der Dunkelheit wieder zurück zu sein.
  • Wählen Sie ein gemässigtes und regelmässiges Gehtempo. Legen Sie genügend Pausen ein, insbesondere wenn Sie mit Kindern wandern.
  • Achten Sie auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr! Die am besten geeignetsten Getränke sind Wasser, Tee oder Natursäfte. Als Proviant eignen sich nährstoffreiche Lebensmittel wie Vollkornbrot, Trockenfrüchte, Nüsse, u.ä.
  • Achten Sie auf die passende Ausrüstung, vor allem auf festes Schuhwerk: Richtige Wanderschuhe geben sicheren Halt und schonen die Gelenke.
  • Wählen Sie leichte und atmungsaktive Kleidung und entsprechende Reservewäsche. Vergessen Sie nie, Kälte- und Regenschutzkleidung in den Rucksack zu packen. Auch ein Erste-Hilfe-Set sollte nie fehlen.
  • Nehmen Sie stets Rücksicht auf Schwächere in Ihrer Gruppe. Weisen Sie andere Wanderer auf eventuelle Gefahren hin und leisten Sie im Notfall erste Hilfe.
  • Begegnen Sie der Natur mit Respekt: Vermeiden Sie Lärm, lassen Sie keine Abfälle liegen und schonen Sie die Vegetation. Beachten Sie unter Naturschutz stehende Pflanzen und Tiere.
  • Folgen Sie stets der Markierung und bleiben Sie auf den eingezeichneten Wegen und Steigen. Konsultieren Sie von Zeit zu Zeit Ihre Wanderkarte und kehren Sie im Zweifelsfall rechtzeitig um.

      Sämtliche Angaben ohne Gewähr.